"Spendenaktion: Regenwaldkauf am Amazonas"

regenwald1Im peruanischen Amazonas-Regenwald will die Bevölkerung ihre Natur dauerhaft schützen. Mit dem Kauf von Urwaldgrundstücken wollen die Menschen es einer Kakaofirma erschweren, immer mehr Regenwald für Plantagen zu roden. Dafür bitten wir um Ihre Spende.

Das Urwalddorf Tamshiyacu liegt mitten im peruanischen Regenwald am Ufer des Amazonas – nur über den Fluss ist es zu erreichen. Seit Generationen leben die Menschen dort von und mit dem Urwald, ohne ihn großflächig zu zerstören. Sie fischen im Fluss, pflanzen auf kleinen Parzellen Obst und Gemüse, halten ein paar Hühner und Schweine; es reicht für ein sehr einfaches Leben.

Doch seit dem Mai 2013 ist der Regenwald massiv bedroht: Ein Plantagenunternehmen rodet den Wald, um Kakao für den Export zu pflanzen. Um sich gegen die Pläne der Firma zu wehren, haben die Einwohner von Tamshiyacu die Umweltorganisation ACELPA (Asociación Civil el Puente de la Amistad) gegründet.

Mit Spendengeldern von Rettet den Regenwald kauft ACELPA Regenwaldgrundstücke, um der Kakaofirma ihre Expansionspläne zu erschweren. Die Flächen werden als Naturschutzzone im Gemeinschaftsbesitz von ACELPA gesichert. 42 Grundstücke mit einer Gesamtfläche von 554 Hektar Urwald wurden bereits gekauft (Stand September 2019) und vor der Abholzung bewahrt. Längerfristig sollen die Schutzzonen als solche auch staatlich anerkannt werden. 

Mit einer Spende von zehn Euro können die Menschen vor Ort bis zu 300 Quadratmeter Amazonas-Regenwald kaufen und bewahren. Dieser Betrag enthält auch die Kosten für Vermessung, Notar, Formalitäten und Behördengänge. Außerdem die Pflege, Erhaltung und die Bewachung durch Patrouillen.

Das Management übernehmen unsere Partner von ACELPA. Um für die Bevölkerung weitere, alternative Lebens- sowie Einkommensquellen im Einklang mit der Natur zu schaffen, unterstützt eine weitere Partnerorganisation, die  „Zukunftsstiftung Entwicklung", die Einwohner von Tamshiyacu beim organischen Landbau.

Fragen zum Projekt beantworten wir hier.

JETZT SPENDEN!

Quelle: https://www.regenwald.org/